Brand Einsätze:

2

Technische Einsätze:

1

Sonstige Einsätze:

2

Feuerwehrtechnische Ausrüstung


Die freiwillige Feuerwehr Fieberbrunn ist bestrebt, ihre feuerwehrtechnische Ausstattung auf dem neuesten Stand zu halten, um den immer höher werdenden Einsatzanforderungen gerecht zu werden. Die Unterstützung dazu bekommt die Feuerwehr vom Landes- und Bezirksfeuerwehrverband und von der Gemeinde. Die hochwertigste Ausstattung ist jedoch wertlos, wenn sie nicht effizient eingesetzt, bzw. bedient werden kann. Deshalb sind laufende Schulungen und Übungen der Einsatzkräfte unumgänglich.                                        


Unsere Gerätehäuser


Aufgrund der geografischen Länge unseres Ortes, sind über das gesamte Gemeindegebiet zwei Gerätehäuser verteilt, um der Bevölkerung die möglichst schnellste Hilfe zu ermöglichen. Alle grundlegenden feuerwehrtechnischen Gerätschaften und Räume (z.B. ATS-Prüfstand, Florian-Funkraum, Bekleidungsraum, Sitzungssaal,...) sind dabei im Gerätehaus Dorf untergebracht. Im alten Gerätehaus Rosenegg sind heute nur noch unser STROM-Anhänger und unser Oldtimer beherbergt.

In nähere Zukunft sollten aber die beiden Gerätehäuser zu EINER neuen, gemeinsamen Zeugstätte zusammengelegt werden.


Unsere Fahrzeuge


Die besten ausgebildeten Feuerwehrleute bringen nichts, ohne Fahrzeuge mit denen man auch das Knowhow anwenden kann. Mit unseren fünf Fahrzeugen und zwei Anhängern sind für eine Vielfalt an Einsatzgebieten im gesamten Gemeindegebiet gerüstet. Auch als Stützpunktfeuerwehr für das gesamte Pillerseetal sind wir mit unserem Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung oft bei Einsätzen in unseren Nachbargemeinden vor Ort.

Eine Feuerwehr ist nur so stark, wie die modernen Fahrzeuge und bestens ausgebildeten Feuerwehrmitglieder zusammenspielen.

Der Allrounder unter den Feuerwehrfahrzeugen. 3000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum können für den Erstangriff bereitgestellt werden und deshalb rückt unser TANK auch zu jeder Art von Einsatz aus. Das wichtigste Fahrzeug einer jeder Feuerwehr und im ländlichen Raum nicht wegzudenken.

Eckdaten:

Funkrufname: TLF Fieber
Baujahr: 2004  
Fahrzeug: MAN 18.285 mit 280 PS
Aufbau: SEIWALD

Speziell für die abgelegensten Abschnitte unseres Einsatzgebietes bildet das Schlauchfahrzeug mit seinen 800 Meter B-Schläuche und Allradantrieb ein wichtiges Standbein in punkto Wasserversorgung. Durch das SF können ganz einfach Schlauchleitungen in der Länge von rund 1km ausgelegt und so mehrere Höhenmeter überwunden werden. Klein, wendig, praktisch unser Schlauchfahrzeug.

Eckdaten:

Funkrufname: SF Fieber
Baujahr: 2001  
Fahrzeug: Nissan King Cap D22 mit 103 PS
Aufbau: EIGENBAU

Hydraulische Bergeschere, Spreizer und Hebevorrichtungen, sowie diverses Spezialwerkzeug machen dieses Fahrzeug zum Technik-Allrounder aber auch zum Standard-Löschfahrzeug. In erster Linie bei Menschenrettungen, Verkehrsunfällen und Technischen Einsätzen steht unser Fahrzeug mit der Kennung LFB im Einsatz.

Eckdaten:

Funkrufname: LFB Fieber
Baujahr: 1993  
Fahrzeug: Mercedes 1124 AF mit 240 PS
Aufbau: MARTE

Der vom Landesfeuerwehrverband Tirol bereitgestellte Anhänger wurde 2010 in Fieberbrunn stationiert und bildet gemeinsam mit dem Löschfahrzeug mit Stromzubehör einen wichtigen Bestandteil der Katastrophenhilfe im Bezirk Kitzbühel und drüber hinaus. Der STROMA kann von der Leitstelle Tirol, sowie anderen Stellen für Katastrophen- und Unterstützungseinsätze alarmiert werden.

Eckdaten:

Funkrufname: STROMA Fieber
Baujahr: 2010  
Einspeiseleistung: 80kVA
Aggregathersteller: ELMAG

Stationiert im Weiler Pfaffenschwendt können mit den mitgeführten 400 Liter Wasser schon Entstehungsbrände und Kleinstbrände bis zum Eintreffen anderer Fahrzeuge bekämpft werden. Auch für andere Tätigkeiten ist das neueste Fahrzeug der Feuerwehr Fieberbrunn keineswegs die falsche Wahl.

Eckdaten:

Funkrufname: LF2 Fieber
Baujahr: 2015  
Fahrzeug: MAN TGL 8.220 mit 220 PS
Aufbau: SEIWALD

Entwickelt für das Notstromaggregat des Landes Tirol, führt unser LFA jegliche stromführenden Armaturen und dessen Zubehör mit, um Licht ins Dunkel zu bringen. Vor allem bei Türöffnungen, Stromausfällen und Katastropheneinsätzen kommt dieses Fahrzeug zum Einsatz.

Eckdaten:

Funkrufname: LF1 Fieber
Baujahr: 2011  
Fahrzeug: Mercedes Atego 926AF mit 255 PS
Aufbau: MAGIRUS